Die Perle am Fluss

Veranstaltungen Zimmersuche

Stadtarchiv

Das Stadtarchiv Regen dient mit seinen Beständen nicht nur der Sicherung berechtigter Belange der Stadtverwaltung sowie der Bürgerinnen und Bürger, sondern ist auch eine wichtige Anlaufstelle bei Fragen zur Orts- und Familiengeschichte im gesamten heutigen Gemeindebereich. Hierzu archiviert das „Gedächtnis der Stadt“ Unterlagen und Objekte seit dem Mittelalter bis in die Gegenwart. In Bayern gehört die Führung eines Archivs zu den Pflichtaufgaben jeder Kommune. Die Nutzung des Stadtarchivs richtet sich nach der aktuell gültigen Archivsatzung.

Als Stadtarchivar und Stadtheimatpfleger von Regen möchte ich Ihnen das Archiv hier kurz vorstellen und Sie zur Nutzung einladen.

Kontakt

Postanschrift:
Stadtarchiv Regen
Stadtplatz 2
94209 Regen

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 09921 604-116

Christian Benz im Archiv

Aufgaben des Archivs

Die Arbeit als Stadtarchivar beschränkt sich nicht einfach nur auf das Einpacken und Einlagern von Schriftgut, sondern umfasst eine vielfältige Liste an Aufgaben:

Rückseite eines beschädigten Fotos.
Schadensaufnahme und Begutachtung vor einer Fotorestaurierung.
Übereinander zusammenklebende Fotos.
Durchleuchtung verklebter Fotos zur Begutachtung vor der Trennung.
Sterbebild vor und nach der Entfernung von anhaftendenen Klebe- und Papierresten.
Links: Sterbebild mit verklebtem und beschädigtem Papier. Rechts: Der Text ist nach Entfernung der meisten Papier- bzw. Kleberückstände wieder sichtbar.
Ein altes Röhren-Tonbandabspielgerät wird zur Digitialisierung am PC genutzt und ermöglicht die Umwandlung z.B. in WAV- oder MP3-Dateien.
Digitalisierung von Kassetten und alten Tonbändern.
Vorher- und Nachher-Ansicht einer beschädigten und reparierten Meldekarte.
Links: Beschädigte Meldekarte. Rechts: Nach der Sicherung und Einbettung in spezielles und transparentes Reparaturpapier.
Aufnahme während eines Flugs über die Kreisstadt Regen.
Aufnahme von Luftbildern. Rechte Bildmitte: Rodenstockgelände.
Bilder vom Gelände der Ausgrabung mit Fundament- und Wandresten früherer Gebäude.
Beteiligung bei der Bodendenkmalpflege: Besuch der archäologischen Ausgrabung auf dem Gelände der ehemaligen Pfefferbrauerei.
Fotostation für Zeitungen.
Digitalisierung von Tageszeitungen und Amtsblättern.
Frühere Schreibutensilien und alte Schriften.
Schulungen und Vorträge zur Schreib- und Lesekunde alter Schriften.
Papierschäden durch verrostete Klammern und Kleberückstände.
Typische Beschädigungen entstehen unter anderem durch Gummibänder, Heft- und Büroklammern, Klebstreifen, ausgerissene Lochungen, Papierfraß, usw. Aufgabe eines Archivs ist daher immer auch die Schadensbegrenzung und Reparatur von Beständen.
Diagramm zum Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsverlauf im Archivmagazin.
Klimaüberwachung in einem der Archivmagazine des Stadtarchivs. Schön zu erkennen: Am "Tag der offenen Archivtür" führte die Anwesenheit der Besucher/innen zu einem vorübergehenden Anstieg der Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Als Stadtheimatpfleger gehören darüber hinaus auch Tätigkeitsgebiete aus dem Bereich der Volkskunde, Heimatkunde und Heimatforschung zu meinen Aufgaben. Heimatpfleger sind zu beteiligen im Planungs- und Bauwesen, insbesonder im Hinblick auf den Denkmalschutz (Bau-, Kunst- und Bodendenkmalpflege) und helfen außerdem bei der Betreuung von Museen, Archiven und Sammlungen mit.

Desweiteren bin ich als Archivpfleger für den Altlandkreis Regen zuständig. Zu den Aufgaben gehört hierbei die Beratung in Angelegenheiten der Schriftgutverwaltung. Die Archive bzw. Gemeinden im Altlandkreis Regen können sich bei Fragen des kommunalen Archivwesens an mich wenden und erhalten meine Unterstützung, beispielsweise bei der Erstellung von Archivordnungen, Satzungen, Ordnung und Betreuung von Archiven, Fragen zur Digitalisierung, Einrichtung von Archivräumen, Erschließung, Aussonderung und Vernichtung von Unterlagen, Umgang mit dem Aktenplan.

Digitalisierungsarbeiten des Archivs

Der Bedarf und die Wichtigkeit der Digitalisierung von Archivbeständen nimmt seit einigen Jahren immer weiter zu. Die Digitalisierung ist Grundvoraussetzung für die Zugänglichkeit, Onlinestellung und Sicherung der Bestände. Das Stadtarchiv Regen verfügt daher über eine wachsende Geräteausstattung, um eine Vielzahl diverser Archivalien (Papierdokumente, Pläne, Karten, Dias, Glasplattenfotos, Fotonegative, Mikrofiche, Film- und Tonrollen, Kassetten, Floppydisks, usw.) eigenständig digitalisieren zu können:

Öffentlichkeitsarbeit, Publikationen, Veranstaltungen

Hier eine Auswahl an bisherigen Tätigkeiten:

Aktuell in Vorbereitung:

Bestände

Das Archiv der Stadt Regen verwahrt Akten der kommunalen Verwaltung die bis 1698 zurückreichen. Amtsbücher liegen seit ungefähr 1600 vor, Rechnungen ab circa 1700. Zeitlich weiter zurück reichen die Urkunden. Die älteste im Stadtarchiv verwahrte Urkunde stammt aus dem Jahr 1335. Nachfolgend sind ein paar Beispielbestände aufgelistet:

Das Stadtarchiv verwahrt nicht nur Unterlagen, die in der Verwaltung selbst anfallen – vielmehr ist das Archiv auch auf die Abgabe von Material durch externe Stellen (Privatpersonen, Vereine, Firmen) angewiesen. Egal ob es sich um Dokumente aus Nachlässen handelt, Fotoalben, Dias, Sterbebilder, Bilder mit Stadt- bzw. Gebäudeansichten, Filmaufnahmen – jedes Puzzlestück das einen Beitrag zur Orts-, Häuser- oder Familiengeschichte von Regen geben kann, ist willkommen! Bitte setzen Sie sich mit mir in Verbindung. Dies gilt auch für Abgaben aus Beständen von Regener Unternehmen oder Vereinen, etc. Bitte bedenken Sie, dass ein Archiv auch nur dann Auskünfte geben kann, wenn die hierfür notwendigen Materialien auch einmal ans Archiv abgegeben (oder zur Digitalisierung leihweise bereitgestellt) wurden. Helfen auch Sie mit, die Geschichte unserer Heimatstadt und Ihrer Bewohner/innen zu bewahren!